Traktionsbehandlung mit Gerät als Einzelbehandlung

Definition: Behandlung mit dosierter Zugkraft auf die Gelenke der Extremitäten und der Wirbelsäule. Die Wirkung der Traktion bestimmt der Physiotherapeut durch Kraftansatz, Zugrichtung und durch entsprechende Gelenkstellung.



Therapeutische Wirkung:



  • Druckminderung und Entlastung der Gelenke/ Bandscheibe.

  • Entlastung ggf. komprimierter Nervenwurzeln.
  • 
Muskeldetonisierung

Indikationen:



  • Hypomobilität im Bereich der Wirbelsäule oder der stammnahen Gelenke.

  • Schmerzen aufgrund Gelenkkompression oder komprimierter Nervenwurzeln.


Therapieziel:

  • 

Verbesserung der Gelenk bzw. Wirbelsäulenmobilität

    Abnahme der Schmerzen


Leistung:



  • Traktionsbehandlung mit kleineren oder größeren Geräten.

  • Lagerung, Anlegen des jeweiligen Gerätes bzw. der Fixierungs- und Zugvorrichtungen.

  • Einregulierung der Traktion. Die apparative Traktion mit kleineren Geräten ist am sitzenden oder liegenden Patienten möglich. Der Traktionszug erfolgt achsengerecht.

  • Die apparative Traktionsbehandlung mit größeren Apparaten, z. B. Extensionstisch, Perl’sches Gerät, Schlingentisch erfolgt am liegenden Patienten mit gezielter Lagerung per indikationsgerechtem Traktionszug. Gepolsterte Manschetten oder Gurte.

  • Überwachung des Patienten während der Traktion.


Regelbehandlungszeit: Richtwert: 10 bis 20 Minuten.